Podium & Diskussion

«Was ich nicht weiss ...»

12. Mai 2020
18:30 Uhr — 20:00 Uhr

Apéro im Anschluss. Mit Anmeldung.

Kalenderdatei herunterladen ▾

Umgang mit Studienergebnissen und Zufallsbefunden

Eine gemeinsame Veranstaltung der Alten Anatomie – Forum für Medizin & Gesellschaft und der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW).

Wer an einer medizinischen Studie teilnimmt, hat das Recht, über Studienergebnisse informiert zu werden, die ihn oder sie direkt betreffen. Gleichzeitig gilt ein Recht auf Nichtwissen: Man kann ohne Angabe von Gründen auf eine solche Information verzichten.

Das Recht auf Nichtwissen ist auch relevant bei sogenannten Zufallsbefunden. Das sind Ergebnisse einer Untersuchung, mit denen man nicht gerechnet hat, die für Betroffene aber wichtig sein könnten. Zufallsbefunde können sich nicht nur im Rahmen von Studien ergeben, sondern auch bei einer medizinischen Abklärung oder Behandlung.

Es kann sehr belastend sein, von einer Krankheitsdisposition zu erfahren, deren Ausbruch unsicher ist und in der Zukunft liegt. Grundsätzlich gilt, dass eine Information umso eher erfolgen muss, je schwerer die (bestehende oder zu erwartende) Krankheit ist und je gesicherter der konkrete Befund. Weiter ist zu bedenken, dass beispielsweise genetische Informationen die ganze Familie betreffen können.

In der Praxis ist das Recht auf Wissen bzw. das Recht auf Nichtwissen nicht so einfach umzusetzen. Darum machen wir es zum Thema. Mit Expertinnen und Experten aus Medizin, Ethik und Recht diskutieren wir folgende Fragen:

  • Welche Informationen sollen zu welchem Zeitpunkt weitergegeben werden?
  • Wie findet man heraus, was Studienteilnehmende oder Patientinnen und Patienten wissen wollen und was nicht?
  • Wer soll informieren?
  • Welche Bedürfnisse und Erwartungen haben Studienteilnehmende oder Patientinnen und Patienten bezüglich Kommunikation?

Gäste:

  • Dr. med. Peter Kleist, Kantonale Ethikkommission Zürich
  • Prof. Dr. med. Ruxandra Bachmann-Gagescu, Medizinische Genetik UZH
  • Prof. Dr. med. Gabriela Senti, Direktorin Forschung & Lehre, USZ
  • Prof. Dr.iur. et Dr.med. Kerstin Noëlle Vokinger, Juristin und Humanmedizinerin, Rechtswissenschaftliche Fakultät, UZH
  • Prof. Dr. med. Alexander Kiss, Psychosomatik/Humanmedizin
  • PD Dr. med. Anastasia Theodoridou, Psychiatrische Universitätsklinik
  • Dr. med. Brida von Castelberg, Akademie der Menschenmedizin
  • Erika Ziltener, Präsidentin Patientenstelle

Moderation: Susanne Brauer, PhD, Programmleiterin Alte Anatomie

SGPM Credits 1.5

Der Eintritt ist frei, beschränkte Platzzahl.

Für die Anmeldung bitte hier klicken

Flyer