Podium & Diskussion

Widerspruchslösung und Organspende (wird verschoben)

15. Juni 2020
18:30 Uhr — 20:00 Uhr

Mit Anmeldung.

Kalenderdatei herunterladen ▾

Gebot der Vernunft oder Zwängerei? Debatte über die aktuellen Vorschläge zur Organspendeeinwilligung

In der Schweiz dürfen verstorbenen Menschen nur Organe entnommen werden, wenn dazu ihre Zustimmung zu Lebszeiten oder - subsidiär - die der Angehörigen vorliegt. Die Volksinitiative «Organspende fördern – Leben retten» will dies ändern und macht sich für die Einführung einer engen Widerspruchslösung stark. Verstorbenen Personen sollen demnach Organe entnommen werden dürfen, falls sie sich zu Lebzeiten nicht dagegen ausgesprochen haben. Der Bundesrat hat nun einen Gegenvorschlag ausgearbeitet, der die Rechte der Angehörigen besser zu wahren beabsichtigt.

Wir wollen mit Ihnen und unseren Gästen über die Alternativen der Organspendeeinwilligung diskutieren. Uns interessiert vor allem, welche Prozesse für Angehörige gut und passend sind. Dabei werfen wir auch einen Blick auf unser Nachbarland Österreich, das die Widerspruchslösung seit 1982 kennt.

Gäste:

  • Renato Lenherr, Dr. med. USZ (Ärztlicher Leiter Donor Care Association)
  • Dr. med. Hubert Hetz, Transplantationsreferent, Wien
  • Prof. Dr. Markus Zimmermann, Theologe und Vizepräsident der Nationalen Ethikkommision im Bereich Humanmedizin
  • Haike Aardoom (Angehörige)

Moderation: Susanne Brauer, PhD, Programmleiterin Alte Anatomie

Der Eintritt ist frei, beschränkte Platzzahl.

Für die Anmeldung bitte hier klicken

Flyer