Für einen Fortschritt von Medizin und Technik, der den Menschen ins Zentrum stellt.

Team

  • Susanne Brauer, PhD

    Programmleiterin
    +41 (0)43 25 310 80

    Susanne Brauer, PhD, ist seit September 2019 Kuratorin der «Alten Anatomie -Forum für Medizin & Gesellschaft» und mit dem Aufbau des Forums betraut.

    Sie studierte Philosophie, Germanistik, Erziehungs- und Sozialwissenschaften an den Universitäten in Wuppertal und Münster und schloss ihr Studium 1998 mit dem Staatsexamen für Lehramt ab. Nach einem Forschungsaufenthalt am Committee on Social Thought an der University of Chicago 1999/2000 und anschliessendem PhD-Programm am Philosophy Department promovierte sie 2005 in Philosophie über G.W.F. Hegels Modell der Familie. Nach einer Forschungsassistenz an der Universität St. Gallen kam sie 2006 für ein Postdoc an die Universität Zürich zum Institut für Biomedizinische Ethik und Medizingeschichte, an dem sie noch heute affiliiert ist. Es folgten mehrere Jahre bei der Nationalen Ethikkommission im Bereich Humanmedizin (c/o Bundesamt für Gesundheit) als wissenschaftliche Mitarbeiterin. Für die Paulus Akademie baute sie zunächst parallel zwischen 2011 und 2019 den Fachbereich Bioethik, Medizin und Life Sciences auf. 2013 gründete sie Brauer & Strub | Medizin Ethik Recht mit, ein Büro für Auftragsforschung, Moderation und Beratung. An verschiedenen Fachhochschulen und Universitäten ist sie seit Jahren Dozentin für angewandte Ethik (Medizin, Pflege, Life Science, Forschung).

    Susanne Brauer war und ist in zahlreichen Kommissionen mit Ethik- und Forschungsbezug aktiv, aktuell als Vizepräsidentin der Zentralen Ethikkommission der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW), als Mitglied oder Vorsitzende in Subkommissionen der SAMW zur Ausarbeitung medizin-ethischer Richtlinien und Empfehlungen (u.a. zu Digitalisierung, Fortpflanzungsmedizin, Autonomie, Urteilsfähigkeit, Umgang mit Leben und Tod, Patientenverfügung, Ethikausbildung), in der Vergabekommission des Käthe-Zingg-Schwichtenberg-Fonds , in der Steuerungsgruppe «Mensch nach Mass», ein Projekt im Rahmen des Swiss Personalized Health Network (SPHN), sowie in der Fachkommission Ethikbeiträge (abgeschlossen).

  • Melanie Heit

    Assistentin
    +41 (0)43 253 10 79

Konzept

Im Zentrum von Zürich findet sich eine europaweit einmalige Verdichtung von universitären Institutionen, die sich der wissenschaftlichen und klinischen Weiterentwicklung von Medizin und Medizintechnik widmen. Diese räumliche Nähe nutzen das Zürcher Universitätsspital, Universität Zürich und ETH Zürich in zahlreichen Kollaborationen. Mit der «Alten Anatomie - Forum für Medizin & Gesellschaft» wird eine neue Begegnungs- und Reflexionsstätte geschaffen, die Gesundheit und Krankheit thematisiert und den Menschen in den Mittelpunkt stellt.

Wenn die Medizin nicht nur Leben retten, sondern Lebensqualität erhalten oder steigern will, muss sie die Bedürfnis- und Erfahrungswelt von Patientinnen und Patienten auch in ihren nicht-quantifizierbaren Aspekten stärker einbeziehen. Geistes- und sozialwissenschaftliche Perspektiven sind genau so gefragt, wie medizinisch-humanwissenschaftliche und technologische. Interprofessionalität und die Einbindung der Öffentlichkeit ist für die Zukunft der Medizin ein Muss. Durch den Einbezug von Kunst, Design, Musik und Literatur kann der Blick auf medizinische Forschung und Versorgungspraxis erweitert werden. Kooperationen mit Fachhochschulen und anderen Organisationen aus dem Gesundheitsbereich sind angestrebt. Die Geschichte des Gebäudes und die Zukunft des Hochschulquartiers werden in Veranstaltungen ebenfalls aufgegriffen. Das Programm umfasst interne und öffentliche Angebote.

Geschichte

Die «Alte Anatomie» ist ein denkmalgeschützes Gebäude, das 1837 von den Architekten Gustav Albert Wegmann und Leonhard Zeugheer entworfen wurde. Exemplarisch vermittelt das Haus die Architektur des Alten Kantonsspitals, worin seine besondere städtebauliche Bedeutung liegt. Die «Alte Anatomie» liegt im Spitalpark und wird nach Neugestaltung des Hochschulgebiet an den Haupteingang des Universitätsspitals grenzen.

Trägerschaft

Das Universitätsspital Zürich, die Universität Zürich und die ETH Zürich bilden die gemeinsame Trägerschaft der «Alten Anatomie – Forum für Medizin & Gesellschaft».

USZ UZH ETH